Zur optimalen Darstellung verwenden Sie die Seite bitte im Hochformat
und legen sie als App auf Ihrem Homescreen ab.

BAG Selbsthilfe Jahresspiegel 2020:

Legen Sie sich unsere Seite am besten als App auf Ihrem Homescreen ab, dann sind wir mit einem Klick erreichbar. Wie das geht?

Unter iOS:

  • Rufen Sie im Safari unsere Seite auf.
  • Tippen Sie anschließend auf das Teilen-Icon.
  • Wählen Sie „Zum Homebildschirm“.
  • Tippen Sie abschließend auf „Hinzufügen“.

Unter Android:

  • Öffnen Sie eine gewünschte Seite im Chrome-Browser.
  • Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte, um das Menü zu öffnen.
  • Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus.
  • Beim erstmaligen Öffnen auf dem Home Bildschirm erhalten Sie eine erneute Cookie Abfrage.
Freundeskreis Camphill e. V.
Bundesorganisation

Freundeskreis Camphill e. V.

Collage von vier Titelseiten der Zeitschrift "Die Brücke"

Im Freundeskreis Camphill e. V. haben sich Eltern, Angehörige und Freunde zusammengefunden, um für Menschen mit Assistenzbedarf an ihren Lebensplätzen Sorge zu tragen.

In Kindergärten, Schulen, Dorfgemeinschaften, ambulant betreut oder gemeindeintegriert leben und arbeiten unsere Angehörigen in Gemeinschaften mit heilpädagogischer und sozialtherapeutischer Betreuung. Der Impuls für diese heilpädagogischen Einrichtungen ging von dem Wiener Arzt Dr. Karl König (1902-1966) aus. Auf den Grundlagen der Anthroposophie gründete er 1940 in Camphill, Schottland, eine heilpädagogische Einrichtung. Daraus erwuchs die Camphill- Bewegung, die inzwischen international in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Afrika tätig ist.

Seit 1958 gibt es in Deutschland Camphill- Schulen und Dorfgemeinschaften, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Assistenzbedarf zusammen mit ihren Betreuern leben, lernen und arbeiten. Diese Gemeinschaften verstehen sich idealerweise als soziale Organismen, in denen Menschen mit Assistenzbedarf, Mitarbeitern und Mitarbeiterkindern zusammenleben. Heute gehören zu diesem Bild zum Beispiel das ambulant betreute Wohnen, das gemeindeintegrierte Wohnen und auch Arbeitsplätze in Gastronomie oder Verkauf.

Es war ein besonderes Anliegen Dr. Königs, eine lebendige Beziehung zwischen den Eltern und Angehörigen der Menschen mit Assistenzbedarf und den Camphill-Mitarbeitern herzustellen.

1965 wurde der gemeinnützige Verein „Freundeskreis Camphill“ gegründet, der sich die ideelle und materielle Förderung der Camphill-Arbeit zur Aufgabe gestellt hat, mit folgenden Schwerpunkten:

  • Persönliche Beratung von Angehörigen,
  • eine Vertiefung der Beziehung zu den Mitarbeitern,
  • Beschaffung zusätzlicher Mittel für den Ausbau der Einrichtungen,
  • Verbreitung des Verständnisses für die in der anthroposophischen Heilpädagogik wurzelnden geistigen Grundlagen der Camphill-Arbeit.

Als Selbsthilfeverein ist der Freundeskreis Camphill im sozial-politischen Bereich in partnerschaftlichem Kontakt mit den großen Selbsthilfeorganisationen in Deutschland.

Dem Freundeskreis Camphill ist es neben der ideellen und materiellen Unterstützung der Aktivitäten an den Camphill-Plätzen ein besonderes Anliegen, dass gerade junge Menschen mit erheblichem Assistenzbedarf möglichst frühzeitig in einer Camphill-Einrichtung einen angemessenen Lebensraum finden und auf diese Weise sozial in die Gemeinschaft integriert werden. Dies gilt umso mehr dann, wenn diese Menschen erwachsen werden und einen Lebensort brauchen.

Die Vereinszeitschrift „DIE BRÜCKE“, die zweimal im Jahr erscheint, stellt die Verbindung zwischen den Mitgliedern her und berichtet über das Leben und die Arbeit in den unterschiedlichen Camphill Einrichtungen.

Die jährlich stattfindende Pfingsttagung, ebenso wie die regelmäßigen Treffen von Eltern mit Mitarbeitern in Kindergärten, Schulen, Dörfern und ambulant eingerichteten Lebensorten dienen dazu, das Verständnis für die anthroposophische Arbeit mit Menschen mit Assistenzbedarf zu vertiefen.

Der Vereinsvorstand arbeitet ehrenamtlich und besteht aus dem Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Schatzmeister und einem Elternteil aus jeder Einrichtung als Platzvertreter/Angehörigenvertreter sowie aus Mitarbeitern der Camphill-Plätze als beratende Mitglieder.

Um den sozial- und gesellschaftspolitischen Einfluss zugunsten der vertretenen Menschen mit Assistenzbedarf und deren Angehörigen zu verstärken, ist der Freundeskreis Camphill e.V. Mitglied der Bundesvereinigung Selbsthilfe im anthroposophischen Sozialwesen e.V.

Kontaktadresse:

Argentinische Allee 25
14163 Berlin

Telefon: 030 80108518
Fax: 030 80108521
E-Mail: info@fk-camphill.de
Internet: http://www.freundeskreis-camphill.de

Spendenkonto:

Sparkasse Bodensee

BIC: SOLADES1KNZ
IBAN: DE05 6905 0001 0001 0209 65