Zur optimalen Darstellung verwenden Sie die Seite bitte im Hochformat
und legen sie als App auf Ihrem Homescreen ab.

BAG Selbsthilfe Jahresspiegel 2020:

Legen Sie sich unsere Seite am besten als App auf Ihrem Homescreen ab, dann sind wir mit einem Klick erreichbar. Wie das geht?

Unter iOS:

  • Rufen Sie im Safari unsere Seite auf.
  • Tippen Sie anschließend auf das Teilen-Icon.
  • Wählen Sie „Zum Homebildschirm“.
  • Tippen Sie abschließend auf „Hinzufügen“.

Unter Android:

  • Öffnen Sie eine gewünschte Seite im Chrome-Browser.
  • Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte, um das Menü zu öffnen.
  • Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus.
  • Beim erstmaligen Öffnen auf dem Home Bildschirm erhalten Sie eine erneute Cookie Abfrage.
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V.
Bundesorganisation

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz

Plakat zum Welt-Alzheimertag 2022 "Demenz - verbunden bleiben" - Menschen sind über die Balkone ihres Hauses miteinander in Kontakt

Etwa 1,8 Millionen Menschen in der Bundesrepublik Deutschland leiden an einer unaufhaltsam fortschreitenden Demenz­erkrankung, deren häufigste Form die Alzheimer- Krankheit ist. Diese macht es schwer, neue Erfahrungen aufzunehmen, Erinnerungen abzurufen, sich räumlich und zeitlich zu orientieren oder sich in der eigenen Umgebung selbstständig zurechtzufinden.

Die Alzheimer-Krankheit tritt gehäuft im höheren Lebensalter auf, kann aber auch schon Menschen unter 60 treffen. Bisher gibt es noch keine ursächlich wirksame medizinische Behandlung. Die Menschen, die von der Alzheimer-Krankheit oder anderen Demenzerkrankungen betroffen sind, können schon bald nach Auftreten der ersten Symptome von der Hilfe anderer Menschen abhängig werden. Etwa 2/3 aller Betroffenen werden durch ihre Angehörigen, zum Teil rund um die Uhr, gepflegt.

Um Menschen, die von der Alzheimer-Krankheit, einer frontotemporalen Demenz oder anderen Demenzformen betroffen sind, Angehörige, fachliche Betreuer und Ärzte bei ihrer schweren Aufgabe zu unterstützen, haben sich in der Bundesrepublik Selbsthilfegruppen, örtliche oder regionale Alzheimer-Gesellschaften gegründet. Der Bundesverband dieser Initiativen ist die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz, die sich 1989 gegründet hat.

Ziele und Aufgaben

  • Verständnis und Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung für die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzerkrankungen fördern
  • Gesundheits- und sozialpolitische Initiativen anregen
  • Möglichkeiten der Krankheitsbewältigung bei den Betroffenen und die Selbsthilfefähigkeit bei Angehörigen verbessern
  • Entlastung für die Betreuenden schaffen durch Aufklärung, emotionale Unterstützung und durch örtliche Hilfen
  • Zusammenkünfte und Fachtagungen mit den örtlichen und regionalen Gesellschaften durchführen
  • die wissenschaftliche Forschung unterstützen
  • neue Betreuungsformen entwickeln und erproben

Verschiedene Projekte

  • Mit der Initiative Demenz Partner bietet die DAlzG bundesweit Kurse an, um das Wissen über Demenz und den Umgang damit in der breiten Bevölkerung zu verankern.
  • In dem Projekt „Demenz und Migration“ stellt die DAlzG Informationen für verschiedene Gruppen von Menschen mit Migrationshintergrund zur Verfügung: www.demenzundmigration.de.
  • Alle zwei Jahre veranstaltet die DAlzG Kongresse, die in der Vergangenheit jeweils von über 750 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besucht wurden. Auf der Kongress-Internetseite www.demenz-kongress.de findet man aktuelle Informationen.
  • Zum Welt-Alzheimertag am 21. September entwickelt die DAlzG jedes Jahr ein Motto und ein Plakat, das von verschiedensten Akteuren bundesweit genutzt wird.

Ständige Aktivitäten

  • Information und Beratung von betroffenen Demenzkranken, ihren Angehörigen, professionellen Helfern und anderen Interessierten am bundesweiten Alzheimer-Telefon und durch eine Vielzahl von Broschüren. Informationen für Kinder und Jugendliche finden sich auf www.alzheimerandyou.de, für Lehrkräfte und andere Pädagoginnen und Pädagogen stehen Unterrichtsmaterialien unter www.alzheimer4teachers.de zur Verfügung.
  • Organisation von Seminaren für Alzheimer-Gesellschaften und Unterstützung beim Aufbau von neuen Angehörigengruppen
  • Aufklärung einer breiten Öffentlichkeit über die Medien
  • Politische Interessensvertretung durch z.B. Stellungnahmen zu relevanten Gesetzesvorhaben
  • Mitarbeit in der Steuerungsgruppe der Nationalen Demenzstrategie (NDS) 

Kontaktadresse:

Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Telefon: 030 2593795 0
Fax: 030 2593795 29
E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de
Internet: https://www.deutsche-alzheimer.de

Alzheimer-Telefon 030 2593795-14

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft Berlin

IBAN: DE91 1002 0500 0003 3778 05
BIC: BFSWDE33BER