Zur optimalen Darstellung verwenden Sie die Seite bitte im Hochformat
und legen sie als App auf Ihrem Homescreen ab.

BAG Selbsthilfe Jahresspiegel 2020:

Legen Sie sich unsere Seite am besten als App auf Ihrem Homescreen ab, dann sind wir mit einem Klick erreichbar. Wie das geht?

Unter iOS:

  • Rufen Sie im Safari unsere Seite auf.
  • Tippen Sie anschließend auf das Teilen-Icon.
  • Wählen Sie „Zum Homebildschirm“.
  • Tippen Sie abschließend auf „Hinzufügen“.

Unter Android:

  • Öffnen Sie eine gewünschte Seite im Chrome-Browser.
  • Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte, um das Menü zu öffnen.
  • Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus.
  • Beim erstmaligen Öffnen auf dem Home Bildschirm erhalten Sie eine erneute Cookie Abfrage.
Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e V.
Bundesorganisation

Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e. V. (BVSS)

Flyer Hinweise für das Gespräch mit Stotternden
Flyer Hinweise für das Gespräch mit Stotternden

Leben mit Stottern

Etwa ein Prozent der Bevölkerung stottert, allein in Deutschland mehr als 830.000 Menschen. Vielleicht gehörst du dazu oder kennst jemanden, der oder die stottert. Stottern ist nicht ansteckend und niemand kann etwas dafür. Trotzdem ist es häufig schambehaftet und wird tabuisiert. Stottern kann zu einer großen Belastung werden. Zum Beispiel, wenn man sich nicht mehr traut, in der Öffentlichkeit das Wort zu ergreifen oder wenn man Benachteiligungen erfährt.

Unter der Oberfläche ist viel mehr

Außenstehende bemerken im Alltag die hör- und sichtbaren Symptome des Stotterns, doch das ist nur die Spitze eines Eisbergs. Darunter liegen Scham, Angst vor negativen Reaktionen, ständige Anstrengungen um das Handicap zu verstecken und weitere so genannte Begleitsymptome. Man sagt oft: Das Schlimmste am Stottern ist die Angst davor.

Wofür wir stehen

Als Selbsthilfeorganisation stehen wir für einen offenen und selbstbewussten Umgang mit Stottern.
Stottern ist eine Herausforderung, sollte aber nicht zur Belastung werden. Gemeinsam treten wir jeglicher Form der Diskriminierung entschieden entgegen.

Was wir tun

Wir bestärken stotternde Menschen zur Selbsthilfe und darin, gemeinsam für ihre eigenen Interessen einzustehen. Wir bauen Vorurteile ab und wirken Benachteiligungen entgegen – unabhängige Information und Aufklärung bilden die Säulen unseres Engagements.

  • Wir begleiten, unterstützen und koordinieren die Selbsthilfeaktivitäten stotternder Menschen in Deutschland.
  • Wir bieten Selbsthilfeseminare an, erstellen und verbreiten Infomaterial und veröffentlichen Literatur über Stottern.
  • Wir klären über Stottern auf: in Schulen, in Unternehmen und in der Öffentlichkeit.
  • Wir beraten Betroffene und Angehörige bei der Suche nach einer Therapie.
  • Wir tragen unsere Anliegen in die Öffentlichkeit und verschaffen uns Gehör.

Kontaktadresse:

Informations- und Beratungsstelle
Zülpicher Str. 58
50674 Köln

Telefon: 0221 1391106
Fax: 0221 1391370
E-Mail: info@bvss.de
Internet: https://www.bvss.de

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft Köln

IBAN: DE67 3702 0500 0007 1034 00
BIC: BFSWDE33XXX