Zur optimalen Darstellung verwenden Sie die Seite bitte im Hochformat
und legen sie als App auf Ihrem Homescreen ab.

BAG Selbsthilfe Jahresspiegel 2020:

Legen Sie sich unsere Seite am besten als App auf Ihrem Homescreen ab, dann sind wir mit einem Klick erreichbar. Wie das geht?

Unter iOS:

  • Rufen Sie im Safari unsere Seite auf.
  • Tippen Sie anschließend auf das Teilen-Icon.
  • Wählen Sie „Zum Homebildschirm“.
  • Tippen Sie abschließend auf „Hinzufügen“.

Unter Android:

  • Öffnen Sie eine gewünschte Seite im Chrome-Browser.
  • Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte, um das Menü zu öffnen.
  • Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus.
  • Beim erstmaligen Öffnen auf dem Home Bildschirm erhalten Sie eine erneute Cookie Abfrage.
Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
außerordentliches Mitglied

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Jährlich erleiden fast 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter.

Seit ihrer Gründung durch Liz Mohn 1993 verfolgt die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe das Ziel, Schlaganfälle zu verhindern und den Folgen dieser Erkrankung entgegenzutreten. Von Prävention und Gesundheitsförderung über Notfall-Management und Akutversorgung bis hin zu Rehabilitation und Nachsorge engagiert sich die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in allen Bereichen.

Wie die Stiftung Selbsthilfe unterstützt 

Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat ein Netzwerk von bundesweit rund 450 Schlaganfall-Selbsthilfegruppen aufgebaut. Sie leistet „Hilfe zur Selbsthilfe“, um Gründungen von Gruppen anzustoßen und deren vielfältige Aktivitäten zu unterstützen. Übergeordnetes Ziel ist, dass möglichst viele Schlaganfall-Betroffene von der Selbsthilfe profitieren können. Neben dem wichtigen Austausch – z.B. über Therapien – beugt die Selbsthilfe gerade bei schwer betroffenen Patienten der großen Gefahr der Isolation vor.

Die Hilfestellung für Schlaganfall-Selbsthilfegruppen umfasst

  • die organisatorische Unterstützung in der Gründungsphase, z.B. durch das so genannte „Start-Paket“ mit wichtigen Informationen für die Gründung einer Gruppe,
  • die finanzielle Unterstützung besonderer Projekte oder Ausstattungen,
  • Fortbildungsangebote für die Sprecher der Gruppen,
  • Seminare zu verschiedenen Themen für die Gruppen,
  • regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch durch den „Infobrief Selbsthilfe“ der Stiftung und
  • die Vermittlung von Kooperationen mit Medizinern, Pflegenden oder Therapeuten.

Ansprechpartner Nr. 1

Selbsthilfe ist nur ein Aufgabenfeld der Schlaganfall-Hilfe. Die Stiftung versteht sich als treibende Kraft in der Aufklärungs- und Präventionsarbeit und als Ansprechpartner Nr. 1 für Betroffene und Angehörige. Unterstützt wird die Schlaganfall-Hilfe in ihrer Arbeit von rund 200 Regionalbeauftragten, meist Ärzten aus Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen, die ehrenamtlich für die Stiftung tätig sind.

In der Akuttherapie hat die Stiftung Zeichen gesetzt: Heute gibt es in Deutschland mehr als 290 Schlaganfall-Spezialstationen, so genannte Stroke Units, die durch die Stiftung und die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft zertifiziert werden, um ihre Qualität zu fördern.

In Kooperation mit der Schlaganfall-Hilfe bieten 30 Regionalbüros bundesweit eine Anlaufstelle für Betroffene. Ein wichtiges Ziel der kommenden Jahre ist die Verbesserung der Nachsorge. Dazu hat die Stiftung innovative Modellprojekte wie den Schlaganfall-Lotsen ins Leben gerufen. Er berät und begleitet die Patienten bis zu ein Jahr nach dem Schlaganfall und sorgt dafür, dass sie nach der Klinik eine optimale Behandlung erhalten und diese auch verstehen. Ziel der Stiftung ist es, den Schlaganfall-Lotsen zu einem Teil der Regelversorgung zu machen.

Eine der wichtigsten Botschaften der Stiftung lautet: Der Schlaganfall kann jeden treffen! Sogar ungeborene Kinder im Mutterleib, deshalb engagiert sich seit 15 Jahren die Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe für ein besseres Versorgungsnetzwerk und eine intensive Betreuung der betroffenen Familien.

Kontaktadresse:

Schulstraße 22
33311 Gütersloh

Telefon: 05241 97700
Fax: 05241 9770 777
E-Mail: info@schlaganfall-hilfe.de
Internet: http://www.schlaganfall-hilfe.de

www.facebook.com/schlaganfallhilfe

Service- und Beratungszentrum
der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Beratungszeiten: 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr (freitags bis 14.00 Uhr)

 

Spendenkonto:

IBAN: DE80 4785 0065 0000 0000 50
BIC: WELADED1GTL